Es war ein wichtiger Abend für die Amateure des VVV. Nicht zuerst wegen dem Einzug in die Pokalzwischenrunde und die dafür in die Kassen gespülten Gelder - nein, es war wichtig für die Moral der Truppe.

Die erste Partie gegen die Gastgeber aus Erla war keine Delikatesse. Nervosität und Ungenauigkeit auf beiden Seiten forderten den Zuschauern Einiges an Verständnis ab. Der erste Satz konnte nur mit ein wenig Glück 26:24 gewonnen werden. In der Folge kippte die Begegnung dann aber mehr und mehr in unsere Hände, so dass der 2. Durchgang ungefährdet an Venusberg ging.

Mit Gersdorf wurde ein stärkerer Gegner erwartet. Und ihre Stärke demonstrierten sie auch von Beginn an. Die grünen Männer kamen vorn nicht durch und standen hinten schlecht. Eine Klatsche war die logische Konsequenz. Mit einem Sieg von uns hatte jetzt bereits keiner mehr wirklich gerechnet, auch die Gersdorfer nicht.
Doch die junge Mannschaft in grün wollte sich so nicht verabschieden. Im 2. Satz übernahmen nun sie das Kommando und konnten sich vor allem mit guten Blocks in Szene setzen. Beim Gegner lief zwischenzeitlich nichts mehr zusammen - ein ziemlich deutlicher Sieg war das Ergebnis.
Der Entscheidungssatz musste her und der gestaltete sich eng. Beim Stand von 16:16 war zu befürchten, dass das passiert, was in der Hinrunde schon 7x passiert ist. Doch neues Jahr - neues Glück. Diesmal war es der VVV der im entscheidenen Moment cool blieb und mit ein bisschen Glück, aber keinesfalls unverdient die Begegnung für sich entschied! Glückwunsch Jungs, es hat großen Spaß gemacht!

Nun warten wir mal ab wer uns in der Zwischenrunde zugelost wird. Zu verlieren haben wir nichts und gerade das macht Hoffnung auf eine Sensation! Weiter so - in der Rückrunde greifen wir an!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren