Grund dazu ist reichlich vorhanden - bedenkt man die inzwischen 5.(!) 1:2 Niederlage in Folge.
Wir weren es aber doch trotzdem nicht. Warum?

Nun, dafür war es doch ein zu ordentlicher Auftritt unserer Mannschaft. Ja, und Spaß gemacht hat es obendrein. So lautete zumindest die übereinstimmende Auffassung innerhalb der giftgrünen Truppe. Es war im Grunde sogar ein schöner Volleyballabend.

Gornsdorf und Thalheim II traten erwartungsgemäß mit einigen Jahrzehnten mehr Volleyballerfahrung an. Gegen beide Gegner ein identisches Bild. Der VVV II kann in guten Phasen das Spiel fast mühelos an sich reißen, die körperliche Überlegenheit nutzen und mit Kampf & Stimmung wichtige Punkte verbuchen. Allerdings sind die Amateure auch stets in der Lage den Faden völlig zu verlieren. Kollektive Fehler, gepaart mit Unglück und Nervosität, bringen uns ein ums andere Mal um den Lohn aller Bemühungen. So auch vergangenen Freitag. Trotz allem Einschwören, Heißmachen, um Konzentration ringen - in den entscheidenden Phasen fehlt uns die Cleverness.

Keines der beiden Spiele hätte verlorgen gehen müssen - aber beide sind es. Damit stehen wir zurecht am Ende der Tabelle und der Klassenerhalt ist in die Ferne gerückt.
Doch wie gesagt - schön war´s trotzdem. Der Teamgeist passt einfach. Und irgendwann endet jede Serie - und sei sie noch so schwarz! Chancen für einen neuen Anlauf gibt es bereits am 25.11.2014 in Wolkenstein.

Und wer weiß, irgendwann ist der VVV II vielleicht so sehr an seinen vielen knappen Niederlagen gewachsen, dass er fortan nur noch siegen kann! Und wenn sie nicht gestorben sind...

Sport frei!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren