Ein Krimi der keiner werden sollte

23:16. Der Sieg ist sicher. Nach einem soliden ersten, folgt ein souveräner zweiter Satz. 23:17. Kein Problem- immer noch eine sechs Punkte Führung. Sowas schenken Volleyballer der selbst betitelten Qualität keinesfalls her. Glaubt man. 23:18 ; 19 ; 20 ; 21. Uff. Starke Aufschläge der Zschopauer und Nerven in der eigenen Annahme. Die letzte Auszeit greift nicht. Zu Unvermögen gesellt sich Pech. Zu Pech kommt Unaufmerksamkeit, die sich selten derartig unaufgefordert entblößt. 23:23. Scheitert eine sieben Punkte Führung im zweiten, scheitert der entscheidende dritte Satz.

Mit überzeugender Vorstellung zur Tabellenführung

Wie im letzten Bericht erwähnt, freuten sich die VVV-Jungs der 1. Mannschaft auf die Spiele am letzten Freitag.

Zu Gast waren der Tabellenführer aus Bockau und die Herren aus Beutha. Die Anspannung in den eigenen Reihen war zu spüren, vor allem im eigenen Hexenkessel. Und dieser Kessel machte sich wieder alle Ehre. Ungefähr 40 Zuschauer feuerten die Hausherren lautstark und motivierend an.

Meister souverän in eigener Halle

Die ersten beiden Heimspiele der Saison brachten letzten Freitag volle 4 Punkte ein. Nach einigen Gesprächen und Vorbereitungen nach dem letzten Spieltag, standen der ersten VVV Mannschaft am Freitag die beiden Neuaufsteiger Mittweidethal und Grießbach gegenüber. Die eigene Halle war gut gefüllt, allerdings vor allem mit Anhängern der Grießbacher.

1. Mannschaft verpasst 4-er

Am 09.10 durfte der frisch gebackene ERZ-Meister, die Herren der 1. Mannschaft, auf das Parkett. Und das auch noch in der Meisterhalle Schwarzenberg. Zunächst stand das Spiel gegen den Gastgeber Schwarzenberg auf dem Programm. In einem eher mittelmäßigen Spiel, welches von vielen einfachen Fehlern geprägt war, konnten die VVV-Akteure einen relativ ungefährdeten 2:0 Sieg einfahren.