Drham is drham - oder, wo man enge Spiele gewinnt

Auch wenn der Volkslieddichter Anton Günther eines seiner bekanntesten Stücken sicher nicht für das Volleyball geschrieben hat, gilt seine Hymne doch ganz besonders für die Männer des VVV1. Am gestrigen Freitag begrüßten wir die weitgereisten Gäste aus Bockau und Breitenbrunn.

Was soll man zu diesem Spieltag sagen?

Ja, so geht es einem rückblickend. Am Freitag reisten wir ins ferne Zschorlau. Da Nils nicht rechtzeitig zur Abfahrt parat stand, begleitete uns Daniel Gärtner auf den weiten und schweren Weg.
Gegen die Hausherren aus Albernau kamen wir relativ gut ins Spiel und konnten dem Gegner unser Spiel aufzwingen.

Der VVV1 ist wieder da!

Auf diesen kurzen Nenner könnte und kann man es bringen. Nach den derben Klatschen am 1. Spieltag musste sich die Mannschaft erst einmal erholen und mit Vorbereitungsspielen kleine Schritte in die richtige Richtung gehen. Am geschichtsträchtigen 09.11. standen also die nächsten Partien gegen Aufsteiger Wolkenstein und Tanne Thalheim 1 an.

Was für ein Saisonabschluss!

Endlich war er da, der heißersehnte letzte Spieltag vor heimischer Kulisse. Mit Schwarzenberg und Antonsthal reisten die besten Volleyballer unseres Verbandes in das Mittlere Erzgebirge. Für alle 3 Mannschaften ging es um viel - die Meisterschaft war das Ziel beider Gäste. Unser Hauptaugenmerk lag auf guten Spielen und nach Möglichkeit auch Punkten, außerdem sollte Platz 3 gefestigt werden.