…nur so kann man den Spieltag der 1. VVV-Männermannschaft beschreiben. Als knapper Tabellenführer ging es letzen Freitag nach Stollberg. Gegner waren Beutha und Bockau. Eigentlich wollten wir den Spieltag wegen Spielermangel verschieben. Das wurde abgelehnt und somit war die Erwartung der Mannschaft ziemlich gering. Ein großes Dankeschön an der Stelle an den Kameraden Felix Schreiter, der trotz Spätschicht bzw. Frühschicht am nächsten Morgen, extra aus Dresden anreiste, um die Mannschaft zu komplettieren.   

Zunächst spielten Beutha und Bockau gegeneinander. Überraschend gewann Beutha mit 2:0.

Nun durften unsere 6 Herren auf das Feld. Mit Taktik, Spielfreude und gelungenen Aktionen konnte scheinbar so viel Eindruck bei Beutha erzwungen werden, dass ein deutlicher 2:0 Erfolg zustande kam.

Doch es folgte das bekannte, brisante und immer knappe Duell gegen Bockau. Es kam zunächst wie erwartet, denn der erste Satz ging klar an uns vorbei und wurde verloren. Auch der Zweite lief ähnlich. Es folgten Auszeiten gefolgt von Resignation und teilweise sogar Hoffnungslosigkeit. Denn im Hinterkopf geisterte immer das große Ziel: Meisterschaft. Doch was dann folgte, werden wir wahrscheinlich nie erklären können. Bei einem Spielstand von 16:22 begann die Wende. Eine emotionale Berg- und Talfahrt für beide Mannschaften nahm seinen Lauf. Teamgeist, Hingabe, Kampf, Freude und natürlich eine Menge Glück brachten uns einen äußerst knappen Satzsieg von 27:25 ein. Nun lag die Moral der Bockauer am Boden. Denn Satz Nr. 3 begann wie der Vorhergehende endete. Nach sau starken Aktionen setzten unsere Jungs den Grundstein für einen klaren Sieg. Am Ende steht ein 2:1 für Drebach/Venusberg auf dem Protokoll. Doch dieser Spieltag wird wohl noch länger in Erinnerung bleiben.

Somit hat der VVV-1 das Fundament für das SAISONFINALE AM 22.4. IN EIGENER HALLE gelegt. DIE MEISTERSCHAFT IST ZUM GREIFEN NAH!

Wir freuen uns auf einen vollen Hexenkessel in Venusberg!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren