Aktuelles aus unserem Verein bei Facebook

Abschied ist ein scharfes Schwert...

... das auch so tief ins Herz dir fährt! Nicht nur Roger Whittaker, auch die VVV´ler kennen spätestens seit gestern den Schmerz des "Tschüss-Sagen-Müssens". Die Sportfreunde Felix Schreiter und Alexander Förster haben entschieden dem Erzgebirge für 7 Monate den Rücken zu kehren und die Welt einzureißen. Und das ausgerechnet in "Downunder".

Da ein Tripp ins Land der Känguruhs und Koalabären nicht jeden Tag passiert, bedurfte es eines würdigen Abschieds!
Beim Verabschiedungsgrillen vor der Venusberger Bud am Dienstag Abend ahnten unsere beiden Globetrotter noch nicht, dass es sich der VVV natürlich nicht nehmen lassen wird, mit einer Delegation auch persönlich am Flughafen in Prag aufzutauchen. Bereits um 15 Uhr (also kurz nach unseren Jungs) wurden die Hühner gesattelt - dankbar waren wir vor allem dafür, dass mit Thomas Seidel ein Vereinsurgestein und ausgewiesener Tschechien-Kenner gewonnen werden konnte. Bei herrlichstem Sonnenschein erreichten wir gar bald die Grenze und anschließend das gelobte Land. Ein traumhafter Blick ins "Böhmische Becken" tat sich auf! Zwar gefährdeten unzählige Baustellen & Hindernisse und der erhöhte Bierkosum im hinteren Busteil unseren Zeitplan, aber wir haben es geschafft. Mit einem kräftigen "Kappelmeyer-Peter-o-o-o-o-ooo" gelang es uns die Blicke im Terminal sofort auf uns zu lenken. Es sollte nicht das letzte Mal sein.
Die Überraschung war gelungen! Nach diversen Fotos und Umarmungen war es dann soweit: Begleitet mit Tränen, guten Wünschen und einem extra für den Anlass angepassten "Zicke-zacke" verschwanden sie in den Gängen des "letiště" (tschech. für Flughafen).

Aufgrund der langen Fahrt und Gefühlsachterbahn machte sich Hunger breit. Und wenn man schon mal fast in Prag war, konnte man ja auch ins Zentrum fahren. "U fleku" hieß nun die Parole - die Thomas noch bestens bekannte Schwarzbierkneipe sollte die 1. Adresse der Stadt und ganz in der Nähe eines nicht zu verfehlenden Kreisverkehres sein. Wir fanden jenen nicht... Nach langer und anstrengender Irrfahrt durch die kaputten Straßen der "goldenen Stadt" entschieden wir die nächst beste Gaststätte zu bestürmen.
Wir gaben uns landestypischen Genüssen - also Gulasch mit böhmischen Knödeln & Becherovka - hin. Auch die Pragerinnen und Prager kennen nun das "zicke-zacke"... Überhaupt war das Erleben und Erzählen von Thomas Seidel für die jungen Vereinsmitglieder eine Horizonterweiterung!

Die Rückfahrt verlief nun deutlich ruhiger und auch schneller. Manch einer musste seinem Bierkonsum Tribut zollen und wurde nur noch schlafend gesehen. Gegen eine zeitnahe Landung in der Heimat schienen jedoch die ausführenden Staatsgewalten in Form von Polizisten etwas zu haben. Allerdings sahen sowohl die tschechischen als auch deutschen Beamten bei ihren unterschiedlichen Kontrollen, dass eine tiefgründige Untersuchung weder nötig noch möglich war! So ließ man uns gewähren und wir erreichten schließlich den Weber-Hof - müde, aber glücklich!

Bilder gibt es bald hier in der Galerie und auf Facebook!
Ein ganz herzlicher Dank noch an die Firma Metallbau Weber für die Bereitstellung des Busses, dankeschön!

Drei letzte Sätze an Flex & Ali: Viel Spass, Bewahrung und geniale Erlebnisse! Vergesst uns nicht! Wir freuen uns auf Ende Mai 2014!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren